space

Filmografien

CORINNA BELZ (Buch und Regie)

Studium der Philosophie, Kunstgeschichte und Medienwissenschaften in Köln, Zürich und Berlin. Corinna Belz arbeitete als Autorin, Regisseurin und Produzentin an zahlreichen Produktionen für Fernsehen und Film. Zu ihren Arbeiten zählen DIE WIRKLICHEN DINGE PASSIEREN IN DER NACHT (1992, Co-Regie mit Marion Kollbach), LEBEN NACH MICROSOFT (2001), EIN ANDERES AMERIKA (2002; nominiert zum Grimme-Preisund ausgezeichnet mit dem Filmpreis des Deutschen Anwaltvereins) und DREI WÜNSCHE (2005, Co-Regie mit Bärbel Maiwurm). 2009 steuerte sie eine Episode zu 24H BERLIN bei. Ihr erster Film über die Arbeit Gerhard Richters, DAS KÖLNER DOMFENSTER (2007), wurde mit dem World Media Gold Award – Art Documentaries ausgezeichnet. Corinna Belz lebt in Köln.

STEPHAN KRUMBIEGEL (Schnitt)

Ausbildung zum Ingenieur für Medientechnik, seit 1996 freiberuflicher Cutter Dokumentar- und Spielfilme. Zu seinen Arbeiten zählen WO DER HIMMEL DIE ERDE BERÜHRT (1999, R: Frank Müller), LOST KILLERS (2000, R: Dito Tsintsadze), BERLIN: SINFONIE EINER GROßSTADT (2001, R: Thomas Schadt), Stefan Krohmers SIE HABEN KNUT (2002) und FAMILIENKREISE_(2003), Stephan Schwieters ACCORDEON TRIBE (2004) und HEIMATKLÄNGE (2006), UNTER KONTROLLE (2011, R: Volker Sattel) sowie Johann Feindts und Tamara Trampes WEIßE RABEN (2005, nominiert für den Bild-Kunst Schnitt Preis Dokumentarfilm) und WIEGENLIEDER (2009, Bild-Kunst Schnitt Preis Dokumentarfilm). Seit 2007 ist Stephan Krumbiegel Professor im Fachberecih Montage an der HFF Konrad Wolf in Potsdam.

JOHANN FEINDT (Kamera)

Seit dem Abschluss des Studiums an der DFFB in Berlin arbeitet Johann Feindt als Kameramann, Autor und Regisseur für Dokumentar- und Spielfilme. Zu seiner umfangreichen Filmografie zählen UNVERSÖHNLICHE ERINNERUNGEN (1980, Co-Regie mit Klaus Volkenborn und Karl Siebig; Preis der deutschen Filmkritik), BERUF NEONAZI, (1992, R: Winfried Bonengel), Didi Danquarts WUNDBRAND (1994, Co-Regie), VIEHJUD LEVI (1999) und OFFSET (2006), Andreas Kleinerts SEHE ICH DEUTSCHLAND IN DER NACHT (1995), MEIN VATER (2003, nominiert zum Deutschen Kamerapreis), FREISCHWIMMER (2008), DIE SPIELWÜTIGEN (2004, R: Andres Veiel), die in Co-Regie mit Tamara Trampe entstandenen DER SCHWARZE KASTEN (1992) und WIEGENLIEDER (2010) sowie VATERLANDSVERRÄTER (2011, R: Annekatrin Hendel). Für seinen Dokumentarfilm REPORTER VERMISST und WEIßE RABEN (Co-Regie mit Tamara Trampe) wurde Johann Feindt mit dem Grimme Preis 2004 ausgezeichnet.

DIETER STÜRMER (Kamera)

Kamerastudium an der FH Dortmund, seit seinem Abschluss 2000 als freiberuflicher Kameramann und Videokünstler tätig. Zu seinen Arbeiten zählen Thomas Riedelsheimers RIVERS AND TIDES (2001, Kamera-Assistenz) und TOUCH THE SOUND (2005, 2. Kamera und Assistenz), Irene Langemanns MARTINS-PASSION (2004), DIE KONKURRENTEN (2009) und LIEBESGRÜßE AUS RAMMSTEIN (2010), UNTER UMSTÄNDEN (2004, R: Sibylle Stürmer), DAS KOLONIALE MISSVERSTÄNDNIS (2004, R: Jean-Marie Téno) und TRADERS’ DREAMS (2006, R: Stefan Tolz). Für AM RANDE DER ZEIT (R: Stefan Tolz) wurde Dieter Stürmer zum Deutschen Kamerapreis nominiert.

FRANK KRANSTEDT (Kamera)

Kameramann und Fotograf. Zu seinen Arbeiten für Film und TV zählen DIE FREIHEIT DES ERZÄHLENS – GAD BECK (2007), WESTSIDE KANAKEN (2009, R: Peter Schran), KINDER DER STEINE – KINDER DER MAUER (2010, R: Monika Nolte, Robert Krieg), STERBEN IM MUSEUM (2008, R: Marion Schmidt). Mit Corinna Belz arbeitete er bereits bei den Dokumentationen DREI WÜNSCHE (2005), PORIFERA (2009) und DAS KÖLNER DOMFENSTER (2007) zusammen.

DOMINIK SCHLEIER (Sound Design)

Ausbildung zum Toningenieur an der HFF Potsdam-Babelsberg. Zahlreiche Arbeiten im Tonbereich von Kinofilmen, u.a. Ton- und Dialogschnitt, Mischung und Sound Design. Dominik Schleier arbeitete u.a. für HAVANA MI AMOR (2000, R: Uli Gaulke), WIE FEUER UND FLAMME (2001, R: Connie Walter), FÜHRER EX (2002, R: Winfried Bonengel), KAMOSH PANI (2003, R: Sabiha Sumar), YASMIN (2004, R: Kenneth Gleenan), THE LAST KING OF SCOTLAND (2006, R: Kevin Mcdonald), PAZAR (2008, R: Ben Hopkins), SAME SAME BUT DIFFERENT (2009, R: Detlev Buck), EIN RUSSISCHER SOMMER (2009, R: Michael Hoffmann) und HINTER DER TÜR (2011, R: Istvan Szabó). Für die Tongestaltung von TRADE (R: Marco Kreuzpaintner) wurde Dominik Schleier mit dem Deutschen Filmpreis 2008 ausgezeichnet.

MARTIN STEYER (Mischung)

1975 Abschluss des Studium an der Deutschen Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin mit dem Tonmeisterdiplom und Klavierstaatsexamen. Seitdem zahlreiche deutsche und internationale Filme als Tongestalter und Mischtonmeister, u.a. mit Christian Petzold, Istvan Szabó, Detlev Buck, Wolfgang Becker, Hans-Christian Schmid, Dominik Graf, Oskar Roehler, Hermine Huntgeburth, Pepe Danquart und Andres Veiel; daneben Aufnahmen für Klassik-CDs. Seit 2005 ist Martin Steyer Professor für Tongestaltung und Tonmischung an der HFF Konrad Wolf. Zu seinen Auszeichnungen zählen die Nominierung zum Deutschen Filmpreis 2005 für SCHNEELAND (R: Hans W. Geissendörfer) und 2009 ANONYMA (R: Max Färberböck) nominiert und die Deutschen Filmpreise 2006 für REQUIEM (R: Hans-Christian Schmid) und 2008 für TRADE (Regie: Marco Kreuzpaintner).

HomeDVDZum FilmPressestimmenDirector's NoteSynopsisFilmografienCreditsTrailerKinofinderInterview Corinna BelzGerhard Richter
Biografische DatenLinksGalerieDownloadsKontakt + Impressum • Pressebetreuung: www.hoehnepresse.deEnglish Website • Gerhard Richter Painting Film